Galoppierende Inflation

Von Redaktion ·

Argentinien

Knapp ein Jahr nach dem Regierungswechsel von linksperonistisch zu liberal-konservativ hat sich die soziale Lage im Land verschärft. Präsident Mauricio Macri hatte im Wahlkampf „Mehr Jobs, null Armut“ versprochen. Nun liegt die Armutsrate laut dem nationalen Statistikamt in vielen Provinzen bei mehr als 30 Prozent, die Inflation in der zweitgrößten Volkswirtschaft Südamerikas soll bis Jahresende auf 40 Prozent steigen. An Grenzübergängen zu Chile bilden sich an den Wochenenden kilometerlange Staus, weil ArgentinierInnen dort billiger einkaufen.

Eine Delegation des Internationalen Währungsfonds besuchte Argentinien kürzlich das erste Mal seit zehn Jahren und lobte Macris marktfreundliche Wirtschaftspolitik.

Basic

Berichte aus aller Welt: Lesen Sie das Südwind-Magazin in Print oder Online!

  • 6 Ausgaben pro Jahr
  • 48 Seiten pro Ausgabe
  • je Ausgabe ein 12-seitiger Themenschwerpunkt
  • 12x Extrablatt direkt in Ihr E-Mail-Postfach
  • Buch & Filmempfehlungen aus der Redaktion
ab € 25 /Jahr
Abo Abschließen
Förder

Mit einem Förder-Abo finanzieren Sie den ermäßigten Abo-Tarif und ermöglichen so den Zugang zum Südwind-Magazin für mehr Menschen.

Jedes Förder-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
84 /Jahr
Abo Abschließen
Soli

Mit einem Solidaritäts-Abo unterstützen Sie unabhängigen Qualitätsjournalismus!

Jedes Soli-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
168 /Jahr
Abo Abschließen