Gegen den Feminizid

Von Redaktion · · 2012/03

Guatemala

Wie die Kommission des Präsidialamts gegen Rassismus mitteilte, kamen im vergangenen Jahr 705 Guatemaltekinnen auf gewaltsame Weise ums Leben – eine Steigerung von 30 Fällen gegenüber 2010. Die meisten von ihnen starben an den Folgen einer Schussverletzung.

Guatemalas neuer Staatspräsident Otto Pérez Molina hat eine Task-Force gegen die zunehmende Zahl von Frauenmorden ins Leben gerufen. Die Nobelpreisträgerinnen für Frieden Rigoberta Menchú und Jody Williams wollen die Staatengemeinschaft über die Risiken für Frauen in dem zentralamerikanischen Land aufklären.

Gegen die Verbrechen will die neue Regierung nun verstärkt vorgehen. Eine vom ehemaligen General Pérez Molina ins Leben gerufene Sondereinheit soll durch eine rigorose Ermittlungsarbeit weitere Morde an Frauen verhindern. Geleitet wird die dem Innenministerium unterstellte Task-Force von der ehemaligen Staatsanwältin Mirna Carrera. „Den Angreifern wird endlich die Botschaft übermittelt, dass solche Verbrechen künftig bestraft werden“, sagt Mayra Sandoval von der Beobachtungsstelle gegen Frauenmord.

Basic

Berichte aus aller Welt: Lesen Sie das Südwind-Magazin in Print oder Online!

  • 6 Ausgaben pro Jahr
  • 48 Seiten pro Ausgabe
  • je Ausgabe ein 12-seitiger Themenschwerpunkt
  • 12x Extrablatt direkt in Ihr E-Mail-Postfach
  • Buch & Filmempfehlungen aus der Redaktion
ab € 25 /Jahr
Abo Abschließen
Förder

Mit einem Förder-Abo finanzieren Sie den ermäßigten Abo-Tarif und ermöglichen so den Zugang zum Südwind-Magazin für mehr Menschen.

Jedes Förder-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
84 /Jahr
Abo Abschließen
Soli

Mit einem Solidaritäts-Abo unterstützen Sie unabhängigen Qualitätsjournalismus!

Jedes Soli-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
168 /Jahr
Abo Abschließen