Global Fire

9. Internationale Karibik-Konferenz vom 1. bis 4. Dezember in Wien

Von WeH
Bereits zum dritten Mal findet die Internationale Karibik-Konferenz in Wien statt. Unter dem Titel „Global Fire“ werden die aktuellen politischen, ökonomischen und ökologischen Entwicklungen und Krisen im karibischen Raum untersucht. Ein Schwerpunkt liegt heuer auf den karibischen Kunstformen – Musik, Literatur, Bildende Künste –, die wesentlich zur Schaffung einer „karibischen Identität“ beigetragen haben und weltweite Beachtung finden. Die Konferenz beschäftigt sich mit Fragen wie der Essenz der Attraktivität karibischer Kultur, den Elementen der pan-karibischen Identität, den künstlerischen Ausdrucksformen und ihrem Wechselbezug zur lokalen und globalen Krise.
Als HauptrednerInnen sind Persönlichkeiten der Karibik-Forschung eingeladen: Verene Shepherd von der University of the West Indies in Jamaika, Edward Baugh von derselben Universität, ein Spezialist für karibische Literatur, und Michael Hanchard von der Princeton University in den USA.
Im kulturellen Rahmenprogramm wird die kubanische Filmemacherin Gloria Rolanda nach Wien kommen; eine Auswahl ihrer Filme wird am Nachmittag des 4. Dezember im Top-Kino gezeigt. Und im „Reigen“ wird am 2. Dezember der Reggae-Musiker Steppin Jesus aus Botswana auftreten. Seine künstlerische Arbeit ist beeinflusst von jamaikanischen Musikern; inhaltlich ist der Sänger ein vehementer Kritiker der sozialen und politischen Missstände in seinem afrikanischen Heimatland.

conference.anthropologie@univie.ac.at

nach oben

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen