Konzerne zur Kasse, bitte!

Von Martina Schwikowski, Johannesburg · · 2021/Jul-Aug
Kasse © Unsplash/Jason Dent
Zur Kasse, bitte © Unsplash/Jason Dent
Globale Online-Konzerne wie Google und Facebook vermeiden Steuerzahlungen. Afrikanische Staaten diskutieren über Digitalsteuern. Jetzt ist Bewegung in die Debatte um eine weltweite Mindeststeuer gekommen. Es ist ein globales Problem: Tech-Riesen zahlen kaum Steuern. Und: Die Übermacht von Amazon, Facebook, Google & Co ist im Coronajahr 2020 noch größer geworden. Trotz der weltweiten Krise machen sie großen Umsatz – auch im Globalen Süden. Jetzt wollen afrikanische Länder eine Digitalsteuer einführen. Mit den Einnahmen könnten sie die desolate Wirtschaft und Gesundheitsversorgung gerade in Zeiten der Pandemie stärken, sagen Entwicklungsinstitutionen. Auch international steigen die Chancen auf eine globale Mindeststeuer für Großkonzerne – vorausgesetzt, ...

Jetzt ein Abo nehmen und weiterlesen

Basic

Berichte aus aller Welt: Lesen Sie das Südwind-Magazin in Print und Online!

  • 6 Ausgaben pro Jahr
  • 48 Seiten pro Ausgabe
  • je Ausgabe ein 12-seitiger Themenschwerpunkt
  • 12x Extrablatt direkt in Ihr E-Mail-Postfach
  • Buch & Filmempfehlungen aus der Redaktion
ab € 25 /Jahr
Abo Abschließen
Förder

Mit einem Förder-Abo finanzieren Sie den ermäßigten Abo-Tarif und ermöglichen so den Zugang zum Südwind-Magazin für mehr Menschen.

Jedes Förder-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
84 /Jahr
Abo Abschließen
Soli

Mit einem Solidaritäts-Abo unterstützen Sie unabhängigen Qualitätsjournalismus!

Jedes Soli-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
168 /Jahr
Abo Abschließen