„Krisen dürfen nicht zum Normalzustand werden“

Von Redaktion · · 2022/Mar-Apr
Natascha Strobl / © Christopher Glanzl
Die Politologin und Webaktivistin Natascha Strobl im Interview über gesellschaftliche Erosionsprozesse, alte politische Systeme und neue Wege. Es wird aktuell so viel über eine Spaltung der Gesellschaft geredet. Sehen Sie die tatsächlich? Es wäre absurd zu glauben, dass unsere moderne Gesellschaft nicht gespalten ist. Sie ist komplett gespalten, das ist nichts Neues, wir sind kein homogenes Volk. Es gibt eine Vielzahl von Bruchlinien entlang von Vermögensfragen, bezahlter und unbezahlter Arbeit, Migration, Geschlechterverhältnissen, Rassismus, usw. Schon immer galt es, Kompromisse zu finden. Viele Gruppen haben seit jeher die Erfahrung gemacht, dass sie zurückstecken müssen. Nun gibt es aber eine heterogene Gruppe ...

Jetzt ein Abo nehmen und weiterlesen

Basic

Berichte aus aller Welt: Lesen Sie das Südwind-Magazin in Print oder Online!

  • 6 Ausgaben pro Jahr
  • 48 Seiten pro Ausgabe
  • je Ausgabe ein 12-seitiger Themenschwerpunkt
  • 12x Extrablatt direkt in Ihr E-Mail-Postfach
  • Buch & Filmempfehlungen aus der Redaktion
ab € 25 /Jahr
Abo Abschließen
Förder

Mit einem Förder-Abo finanzieren Sie den ermäßigten Abo-Tarif und ermöglichen so den Zugang zum Südwind-Magazin für mehr Menschen.

Jedes Förder-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
84 /Jahr
Abo Abschließen
Soli

Mit einem Solidaritäts-Abo unterstützen Sie unabhängigen Qualitätsjournalismus!

Jedes Soli-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
168 /Jahr
Abo Abschließen