Lärmsalven gegen Menschen

Von Christine Tragler ·

Sie lösen körperliche Schmerzen, Panik und Schockzustände aus: Schallkanonen, die an der griechisch-türkischen Landgrenze gegen Geflüchtete zum Einsatz kommen sollen.

Solche „Long Range Acoustic Devices“ wurden vom US-Militär bereits im zweiten Irak-Krieg 2003 eingesetzt. Der Beschuss erfolgt mit Schall von 150 Dezibel Stärke, wobei schon 120 Dezibel als Schmerzschwelle gelten. Nach kurzer Zeit können Hörschäden entstehen.

Und jetzt sollen die Lärmsalven gegen Menschen auf der Flucht gerichtet werden: Die EU will damit Schutzsuchenden den Grenzübertritt – und damit auch den Zugang zu einem rechtsstaatlichen Asylantragsverfahren – verwehren. Fünf Meter hohe Stahlmauern, Lügendetektoren, Infrarotkameras, Drohnen mit hochempfindlichen Sensoren, Krieg gegen Schlauchboote … das Repertoire ist erschreckend.

Die Frage, was man Menschen antun darf, spielt in Europa schon lange keine Rolle mehr.

Basic

Berichte aus aller Welt: Lesen Sie das Südwind-Magazin in Print oder Online!

  • 6 Ausgaben pro Jahr
  • 48 Seiten pro Ausgabe
  • je Ausgabe ein 12-seitiger Themenschwerpunkt
  • 12x Extrablatt direkt in Ihr E-Mail-Postfach
  • Buch & Filmempfehlungen aus der Redaktion
ab € 25 /Jahr
Abo Abschließen
Förder

Mit einem Förder-Abo finanzieren Sie den ermäßigten Abo-Tarif und ermöglichen so den Zugang zum Südwind-Magazin für mehr Menschen.

Jedes Förder-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
84 /Jahr
Abo Abschließen
Soli

Mit einem Solidaritäts-Abo unterstützen Sie unabhängigen Qualitätsjournalismus!

Jedes Soli-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
168 /Jahr
Abo Abschließen