Leben in Dunkelheit

620 Millionen AfrikanerInnen, zwei Drittel der Gesamtbevölkerung des Kontinentes, haben keinen Zugang zu Elektrizität. Elektrifizierung ist eine entwicklungspolitische Forderung von höchster Prioriät, sowohl für die wirtschaftliche Entwicklung als auch für die Lebensqualität der Menschen auf dem Kontinent.

EntwicklungsexpertInnen setzen verstärkt auf erneuerbare Energien und Dezentralisierung bzw. Regionalisierung. Einfache Solaranlagen für ländliche Haushalte zum Beispiel sind vielversprechender als die klassischen nationalen Stromnetze.

Mit Hilfe technischer Innovationen und regionaler Stromnetze könnte der Kontinent aus seinem elektrischen Schattendasein treten.   ki

Die Fotos von Pascal Maitre stammen aus dem Bildband „Afrika wird leuchten“ (Texte Jean-Marc Gonin; Edition Lammerhuber, Baden, 2017).

Benin, Atankpé: Geburt im Lichtschein einer Fackel und einer Petroleumlampe.

Maitre ist ein mehrfach ausgezeichneter französischer Fotojournalist. Seine Ausstellung „Baobab“ (vgl. Südwind-Magazin 9/2017) im Naturhistorischen Museum Wien ist noch bis 3. Juni zu sehen. Pascal Maitre ist einer der FotokünstlerInnen, deren Arbeiten beim Festival La Gacilly, dem größten Fotofestival Europas, gezeigt werden. Dieses kommt 2018 erstmals nach Österreich: In Baden finden von 8. Juni bis 30. September Foto-Ausstellungen zum Thema „Mensch und Umwelt“ im öffentlichen Raum statt.

Senegal, Seleki: Dank immer leistungsfähigerer Solaranlagen ist der monatliche Strompreis gesunken. Aber die mangelnde Wartung bereitet weiterhin Probleme.
nach oben

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen