Lesenswert, lebenswert

Feste feste feiern! Oder: Was macht die Zeit, wenn sie vergeht?

Mit 37 hört das Leben auf? 2016 sollten die lesensverlängernden Maßnahmen schon eingestellt werden, die langjährige Förderung war dahin! Zum Glück wollte niemand den Knopf drücken, lieber wurde der Kopf geschüttelt. Nein, mit 37 war es nicht aus – das Südwind-Magazin ist 40!

1979, als die gehypte Zero Waste Lunchbox noch einfach Brotdose hieß, war in vielen Regionen der Welt eine Zeit der Umbrüche: Islamische Revolution im Iran – hätte man sich nicht eine bessere Freizeitbeschäftigung für die CIA ausdenken können? Einmarsch sowjetischer Truppen in Afghanistan – leider vorher keine Geschichtsbücher gelesen! Revolution in Nicaragua – wow, es gab schon echt große Demos ohne Twitter, Facebook, Insta und Whatsapp? Nice!

Margaret Thatcher wird Premierministerin – I want my vote back!

HC Strache wurde 10 Jahre alt – (Dieser Kommentar wurde geschwärzt.)

Zum Glück ist Papier geduldig und wird trotz Digital-Trend weiterhin bedruckt: Mit Weitblick, kritischer Schärfe und brisanten Themen – oft schon viel früher am Cover, als der oft lauter rauschende Blätterwald „Headline“ schreiben konnte. Die Topics der heutigen Zeit – schon alles viel früher aufgeworfen (und vielleicht noch belächelt worden): Ökologie (so Strickpullunder), Klimawandel (so FCKW), Alternative Wirtschaftssysteme (so Hippiekommune).

Verjüngt (ganz ohne Botox) und voll Elan startet Südwind jetzt neu durch!

Die Welt ist in diesen 40 Jahren nicht unbedingt friedlicher und gerechter geworden … also ist es unbedingt wichtig, dass das Südwind-Magazin weiterhin für eine friedlichere und gerechtere Welt anschreibt.

Südwind ist 40! Das Lesen geht weiter!

Nadia Baha schreibt, übersetzt, organisiert, menscht. Hat kein Smartphone, aber jede Menge Ideen. Dance in solidarity with two left feet!

www.nadiabaha.com

Abwechselnd mit Luna Al-Mousli macht sich Nadia Baha in jeder zweiten Ausgabe des Südwind-Magazins „Gedanken von Welt“.

Da Sie schon mal hier sind: Qualitätsjournalismus kostet Geld, und ist wichtiger denn je. Seit 2017 ist das Südwind-Magazin vollkommen unabhängig. Unterstützen Sie unsere kritische Berichterstattung mit einem Abo oder einer Spende. Vielen Dank!

nach oben

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen