Lesetipps

Was, wenn Afrika in Wirklichkeit ganz anders ist, als es in vielen Medien des globalen Nordens transportiert wird?

Afrika jenseits von Klischees

Bernd Dörries, Journalist bei der Süddeutschen Zeitung, hat ein Buch über Details geschrieben, die meist fehlen, wenn in unseren Breitengraden über Afrika gesprochen wird: Freude und Normalität.

Bernd Dörries: Der lachende Kontinent. Expeditionen ins unbekannte Afrika.
Terra Mater Books, Elsbethen 2020, 286 Seiten, € 24

„Als die Welt untergegangen war ...“

Die eine afrikanische Literatur gibt es nicht. Sondern  vielfältige literarische Stoffe aus verschiedenen Ländern und Regionen. Für die Anthologie haben zehn AutorInnen aus zehn afrikanischen Ländern ihre Vision vom Leben im Jahr 2060 aufgeschrieben.

Christa Morgenrath, Eva Wernecke: Imagine Africa 2060. Geschichten zur Zukunft eines Kontinents.
Peter Hammer Verlag, Wuppertal 2019, 192 Seiten, € 20,60

Comic-Power

SuperheldInnen dürfen nicht fehlen, wenn man von Comics spricht. Von Underground-Storys über Superheros und Panafrikanismus im Zeichen der Black Panthers bis hin zu Sach- oder Bildungscomics: Das breite Spektrum zeitgenössischer Comic-Kunst aus afrikanischen Ländern versammelt der in Zusammenarbeit mit den Basler Afrika Bibliographien entstandene Band.

Corinne Lüthy, Reto Ulrich, Antonio Uribe: Kaboom! Von Stereotypen und Superhelden – Afrikanische Comics und Comics zu Afrika.
Brandes & Apsel, Frankfurt am Main 2020, 156 Seiten, € 29,90

nach oben

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen