Licht und Schatten

Yoga wird hierzulande von den meisten als eine sportliche Freizeitbeschäftigung mit Wellnessfaktor gesehen und erfolgreich vermarktet. Die Stile und Schulen sind divers, die Meinungen dazu auch: neben traditionellen Yoga-Arten wie Ashtanga Yoga werden heute u.a. auch Lach-, Nackt-  oder Ziegen-Yoga geboten. Hauptsache gesund und Om.

© Roland and Sabrina Michaud / akg-images / picturedesk.com

In diesem Dossier liegt der Fokus weniger darauf, wie Yoga auf Körper und Geist wirkt, als vielmehr darauf, was die Menschen im Laufe der Zeit und – inzwischen – weltweit daraus machen, auf gesellschaftlicher, politischer und wirtschaftlicher Ebene.

Es geht um eine glänzende Erfolgsgeschichte und deren Schattenseiten: Kämpfe um Patente, überzogene Erwartungen, Kritik an Heilsversprechen und auch sexuellem Missbrauch. Ein Beitrag zur Erweiterung des Yoga-Horizonts.


28        Entwicklung: Von der Tradition zum Trend

30        Brückenbauer: Krishnamacharya

32        Umkämpft: Yoga in Politik und Wirtschaft / Missbrauch in der Yoga-Welt

34        Porträt: Yoga als sozialer Dienst

36        Interview: Von gestern für morgen

37        Kommentar: Etwas mehr Demut, bitte!


Redaktion: Christina Schröder

Die Südwind-Magazin-Redakteurin ist seit 15 Jahren Yoga-Praktizierende.

nach oben

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen