Lucia Mennel: FE/male Drums

Von Karin Bindu ·

Genusdiskurse am Beispiel von Trommeln in Havanna

Peter Lang Verlag, Frankfurt/M. 2005, 187 Seiten, € 39,-

Abbildungen archäologischer Funde aus dem Neolithikum bis in die Zeit der Römer und Griechen belegen, dass die Trommel ursprünglich vor allem von Frauen gespielt worden war, die zu jener Zeit religiöse Funktionen innehatten.
Davon inspiriert und angeregt durch eigene Erfahrungen als Rock- und Popschlagzeugerin in einer gegenwärtig männlich dominierten Musikszene, stellt die österreichische Ethnologin Lucia Mennel im vorliegenden Buch die Repräsentationen femininer und maskuliner Prinzipien in der kubanischen Perkussion am Beispiel von Havanna dar.
Zwei Feldforschungen in Havanna, ergänzt durch die diskursanalytische Aufarbeitung literarisch-ethnographischer Werke, ergeben eine für Lesende abwechslungsreiche Fülle an Informationen, die sowohl Kubas Ethnizität und Nationalität im musikhistorischen, sozialen, religiösen und geschlechtsspezifischen Kontext enthält als auch detaillierte soziohistorische Darstellungen von Havanna als kommerziellem und kulturellem Zentrum einer multiethnischen Nation. Diese Nation bewegt sich im Spannungsfeld von spanischen, afrikanischen, chinesischen und karibischen Ethnien, deren kulturelle Verschmelzung besondere sprachliche, musikalische und identitätsstiftende Verhaltensmuster hervorgebracht hat.
Sakrale Trommeln werden mit göttlicher Kraft aufgeladen, um die Kommunikation zwischen Menschen, AhnInnen und Gottheiten aufrecht zu erhalten. Auf Grund von Vorstellungen von „Reinheit“ dürfen sie nach wie vor nur von initiierten Männern gespielt werden, hingegen werden „ungetaufte“ Trommeln inzwischen zunehmend auch von Frauen gespielt.
Dieses Buch enthält nicht nur wertvolle Hintergrundinformationen für enthusiastische TrommlerInnen, die Rhythmen wie „Bembe“, „Palo“, „Makuta“ u.a. aus Workshops kennen, sondern liefert eine Vielfalt an Aspekten zu transkulturellen und genusrelevanten Veränderungsprozessen.

Basic

Berichte aus aller Welt: Lesen Sie das Südwind-Magazin in Print oder Online!

  • 6 Ausgaben pro Jahr
  • 48 Seiten pro Ausgabe
  • je Ausgabe ein 12-seitiger Themenschwerpunkt
  • 12x Extrablatt direkt in Ihr E-Mail-Postfach
  • Buch & Filmempfehlungen aus der Redaktion
ab € 25 /Jahr
Abo Abschließen
Förder

Mit einem Förder-Abo finanzieren Sie den ermäßigten Abo-Tarif und ermöglichen so den Zugang zum Südwind-Magazin für mehr Menschen.

Jedes Förder-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
84 /Jahr
Abo Abschließen
Soli

Mit einem Solidaritäts-Abo unterstützen Sie unabhängigen Qualitätsjournalismus!

Jedes Soli-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
168 /Jahr
Abo Abschließen