Luna Papa

Fantastischer Realismus

Einer breiten Öffentlichkeit bekannt wurde der aus Tadschikistan stammende Filmemacher Bakthiyar Khudojnarzarov mit "Neues Spiel, neues Glück", für den er 1993 den Silbernen Löwen erhielt. Nun läuft sein neuester Film in den österreichischen Kinos an: "Luna Papa" erzählt die Geschichte der 17-jährigen Mamlakat, die in ihrem usbekischen Dorf von einer Karriere als Schauspielerin träumt. In einer Mondscheinnacht lässt sie sich auf ein amouröses Abenteuer mit einem Unbekannten ein. Doch am nächsten Morgen ist der verschwunden, was die Sitzengelassene bald in arge Verlegenheit bringt - Mamlakat ist schwanger. Gemeinsam mit ihrem Vater und dem geistig behinderten Bruder macht sie sich auf, die Familienehre wieder herzustellen. Und stolpert dabei von einem Abenteuer ins nächste.

Kinostart (in Wien, Graz und Innsbruck): 8. September 2000, drei Wochen später auch in Linz und Salzburg.

nach oben

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen