Modedesignerin Bisrat Negassi im Interview

Von Sven Hansen · · 2022/Nov-Dez
© Bisrat Negassi
Die eritreisch-deutsche Modedesignerin Bisrat Negassi über ihren Umgang mit Rassismus und ihren Ansatz, nachhaltige transkulturelle Mode zu machen. Sie wollten eigentlich Ärztin, Journalistin oder Architektin werden. Mode hielten Sie für oberflächlich. Heute sagen Sie, Mode ist politisch. Warum? Mode ist ein System des Ein- und Ausschließens. Sie trennt Gesellschaften in Klassen. Oder, wenn eine Mehrheit eine Minderheit beklaut und Kulturelemente sinnentfremdet, kommerzialisiert und zum Trend macht, kann Mode ein ausbeuterisches System sein. Mode macht Politik. Sie sagen, mit Mode kann man viel bewirken. Ich sehe Mode als eine universelle Sprache, die man lernen kann. Kolonialismus, Rassismus, Machtstrukturen, Deutungshoheiten oder kulturelle ...

Jetzt ein Abo nehmen und weiterlesen

Basic

Berichte aus aller Welt: Lesen Sie das Südwind-Magazin in Print und Online!

  • 6 Ausgaben pro Jahr
  • 48 Seiten pro Ausgabe
  • je Ausgabe ein 12-seitiger Themenschwerpunkt
  • 12x Extrablatt direkt in Ihr E-Mail-Postfach
  • Buch & Filmempfehlungen aus der Redaktion
ab € 25 /Jahr
Abo Abschließen
Förder

Mit einem Förder-Abo finanzieren Sie den ermäßigten Abo-Tarif und ermöglichen so den Zugang zum Südwind-Magazin für mehr Menschen.

Jedes Förder-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
84 /Jahr
Abo Abschließen
Soli

Mit einem Solidaritäts-Abo unterstützen Sie unabhängigen Qualitätsjournalismus!

Jedes Soli-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
168 /Jahr
Abo Abschließen