Nichts als Worte?

Von Werner Hörtner ·

Ab dem 19. Oktober ist Linz Schauplatz eines riesigen internationalen Literaturtreffens. Der PEN-Club feiert hier seinen 75. Weltkongress, 300 Gäste aus aller Welt kommen.

Die traditionsreiche internationale Schriftstellervereinigung PEN trifft sich im Linzer Design Center vom 19. bis zum 25. Oktober zu ihrem 75. Kongress. Der Name der 1921 gegründeten Organisation mit Sitz in London steht für „Poets, Essayists, Novelists“, aber auch für das englische Wort für „Feder“. Die Gründungsidee war die Schaffung einer Gesprächsplattform für LiteratInnen und Intellektuelle aus den verfeindeten Lagern nach dem Ersten Weltkrieg; heute gehört die Verteidigung der Freiheit des Wortes zu den Hauptaktivitäten des „Clubs“.

Mehr als 300 TeilnehmerInnen aus aller Welt werden zu dem Kongress erwartet, darunter der in Österreich geborene Chemiker („Vater der Antibabypille“) und vielseitige Schriftsteller Carl Djerassi, der US-amerikanische Kulturwissenschaftler William M. Johnston, dessen Buch „Der österreichische Mensch“ soeben erschienen ist, der libanesisch-französische Autor Amin Maalouf u.v.a.

Am Abend des 22. Oktober eröffnet Bundespräsident Heinz Fischer das PEN-Festival, in dessen Rahmen in den nächsten Tagen zahlreiche Lesungen, Signierstunden, Workshops, Podiumsgespräche und literarische Ausflüge stattfinden.

Bei dem Kongress steht auch die Wahl des neuen Präsidenten auf dem Programm, der Jir?i Grus?a ersetzt. Der ehemalige tschechische Botschafter in Österreich und Leiter der Diplomatischen Akademie in Wien legt nach fünf Jahren seine Funktion zurück.

Als Motto für das große Literaturereignis wurde ein Shakespeare-Zitat aus „Troilus und Cressida“ verwendet: „Words, words, nothing but words …?“

Nähere Informationen und Anmeldung auf www.penclub.at

Basic

Berichte aus aller Welt: Lesen Sie das Südwind-Magazin in Print oder Online!

  • 6 Ausgaben pro Jahr
  • 48 Seiten pro Ausgabe
  • je Ausgabe ein 12-seitiger Themenschwerpunkt
  • 12x Extrablatt direkt in Ihr E-Mail-Postfach
  • Buch & Filmempfehlungen aus der Redaktion
ab € 25 /Jahr
Abo Abschließen
Förder

Mit einem Förder-Abo finanzieren Sie den ermäßigten Abo-Tarif und ermöglichen so den Zugang zum Südwind-Magazin für mehr Menschen.

Jedes Förder-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
84 /Jahr
Abo Abschließen
Soli

Mit einem Solidaritäts-Abo unterstützen Sie unabhängigen Qualitätsjournalismus!

Jedes Soli-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
168 /Jahr
Abo Abschließen