Nigeria fern und nah

Interaktives Kunstprojekt

1994 hat die österreichische Künstlerin Isabel Czerwenka-Wenkstetten einige Monate in Nigeria verbracht. Zurück in Österreich fiel ihr auf, wie wenig das Nigeria-Bild hierzulande mit dem zu tun hat, was sie erlebt hatte. Daraus entstand die Idee für „remote sensing Nigeria“: Menschen in Österreich können via E-Mail kundtun, was sie persönlich von Nigeria wissen oder erfahren möchten. Zusammen mit der nigerianischen Künstlerin Kaltume Gana greift Czerwenka diese Anregungen auf. Die davon inspirierten Werke – Malerei, Fotographie, Installationen und Videos – sollen nächstes Jahr in österreichischen und nigerianischen Galerien gezeigt werden.
Die gemeinsamen Arbeiten entstehen in Lagos. Interessierte können bis 27. Oktober ihre Wünsche und Fragen an remote_sensing_nigeria@yahoo.de mailen.
Das Vorhaben ist Teil des Projekts „foreign affairs“, das am 17. Oktober seine erste Ausstellung eröffnet. Ort: Galerie Windspiel, Weyringergasse 20, 1040 Wien

nach oben

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen