Palmöl pfui Teufel

Von Redaktion ·

 

Von Eis bis Erdnüsse, von Schnitten bis Suppenwürze: Unzählige Speisen enthalten Palmöl, kaum ein Fertigprodukt kommt ohne aus. Seit vergangenem Dezember muss nach einer EU-Verordnung gekennzeichnet werden, wo das cremige Fett enthalten ist.

Palmöl ist nicht nur ungesund, der Anbau der Palmen, aus denen es gewonnen wird, schädigt auch noch nachhaltig die Umwelt. Umweltschutzorganisationen weisen immer wieder darauf hin, dass für riesige Monokulturen der Ölpalme Regenwaldflächen gerodet und Menschen und Tiere von ihrem Land vertrieben werden. Michaela Knieli von der Umweltberatung hat sich deshalb vor kurzem eine Woche lang auf Palmöldiät begeben – alles außer Palmöl. Das geht. Und schmeckt auch.  noh

www.umweltberatung.at/palmoel

Basic

Berichte aus aller Welt: Lesen Sie das Südwind-Magazin in Print oder Online!

  • 6 Ausgaben pro Jahr
  • 48 Seiten pro Ausgabe
  • je Ausgabe ein 12-seitiger Themenschwerpunkt
  • 12x Extrablatt direkt in Ihr E-Mail-Postfach
  • Buch & Filmempfehlungen aus der Redaktion
ab € 25 /Jahr
Abo Abschließen
Förder

Mit einem Förder-Abo finanzieren Sie den ermäßigten Abo-Tarif und ermöglichen so den Zugang zum Südwind-Magazin für mehr Menschen.

Jedes Förder-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
84 /Jahr
Abo Abschließen
Soli

Mit einem Solidaritäts-Abo unterstützen Sie unabhängigen Qualitätsjournalismus!

Jedes Soli-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
168 /Jahr
Abo Abschließen