Privat und Staat

Von Redaktion ·

Von unseren LeserInnen

Auf die Frage, mit welchen Argumenten zusätzliches Geld für die Entwicklungszusammenarbeit gefordert werden kann (siehe Beitrag „Gefährliche Argumentationen“ in SWM 6/15), habe ich eine ganz einfache Antwort: Als Mitglied einer Selbstbesteuerungsgruppe (Erklärung von Graz für solidarische Entwicklung, gegründet vor mehr als 35 Jahren) leiste ich monatlich Beiträge (Dauerauftrag) zur Finanzierung von EZA-Projekten, vor allem in Afrika. Daraus leite ich das ethische und moralische Recht ab, auch vom österreichischen Staat eine Erhöhung der sehr bescheidenen EZA-Mittel zu fordern. Unbestritten ist aber: „Private Spenden können die staatliche Verantwortung nicht ersetzen“. (siehe Seite 40 der Ausgabe 6/15).

P.S: Die „neue, frische Optik“ des Magazins gefällt mir. Herzliche Gratulation.

Dr. Wolfgang Himmler A-8010 Graz

Basic

Berichte aus aller Welt: Lesen Sie das Südwind-Magazin in Print oder Online!

  • 6 Ausgaben pro Jahr
  • 48 Seiten pro Ausgabe
  • je Ausgabe ein 12-seitiger Themenschwerpunkt
  • 12x Extrablatt direkt in Ihr E-Mail-Postfach
  • Buch & Filmempfehlungen aus der Redaktion
ab € 25 /Jahr
Abo Abschließen
Förder

Mit einem Förder-Abo finanzieren Sie den ermäßigten Abo-Tarif und ermöglichen so den Zugang zum Südwind-Magazin für mehr Menschen.

Jedes Förder-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
84 /Jahr
Abo Abschließen
Soli

Mit einem Solidaritäts-Abo unterstützen Sie unabhängigen Qualitätsjournalismus!

Jedes Soli-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
168 /Jahr
Abo Abschließen