Schlechte Nachrichten aus dem Sahel

Von Katrin Gänsler, Cotonou · · 2021/Sep-Okt
Ein Mann auf einem Motorrad betrachtet die Nachrichten
Bamako, Mali: Im Juni 2021 kündigte Frankreich den Abbau seiner Militärpräsenz in der Sahelzone an. Die Unsicherheit bleibt. © Annie Risemberg / AFP / picturedesk.com
Der Konflikt in der Sahelzone breitet sich von den Rändern ins Zentrum aus – und hat vor allem die drei Länder Burkina Faso, Mali und Niger zu Brennpunkten von Gewalt gemacht. In einem Hinterhof in Pazani, einem Viertel im Norden der Hauptstadt Burkina Fasos, Ouagadougou: Dutzende Kinder spielen hier, obwohl sie eigentlich in der Schule sein müssten. Vom Nachbargelände klingen Bubenstimmen hinüber, die den Koran rezitieren. Lokale Koranschulen haben als einzige geöffnet, während die Türen von öffentlichen Schulen geschlossen sind. „Unterricht gibt es ansonsten nicht“, sagt Fatimata Ourba. Sie ist im Mai 2019 mit ihrem Mann und vier Kindern aus ...

Jetzt ein Abo nehmen und weiterlesen

Basic

Berichte aus aller Welt: Lesen Sie das Südwind-Magazin in Print oder Online!

  • 6 Ausgaben pro Jahr
  • 48 Seiten pro Ausgabe
  • je Ausgabe ein 12-seitiger Themenschwerpunkt
  • 12x Extrablatt direkt in Ihr E-Mail-Postfach
  • Buch & Filmempfehlungen aus der Redaktion
ab € 25 /Jahr
Abo Abschließen
Förder

Mit einem Förder-Abo finanzieren Sie den ermäßigten Abo-Tarif und ermöglichen so den Zugang zum Südwind-Magazin für mehr Menschen.

Jedes Förder-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
84 /Jahr
Abo Abschließen
Soli

Mit einem Solidaritäts-Abo unterstützen Sie unabhängigen Qualitätsjournalismus!

Jedes Soli-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
168 /Jahr
Abo Abschließen