Schwarze Frauen starten durch

Brüssel/EU

Auf einen Listenplatz der Grünen, um als erste schwarze Frau in den österreichischen Nationalrat einzuziehen, kam Beatrice Achaleke nicht. Doch der rührigen Österreicherin kamerunischer Herkunft blieb keine Zeit zu trauern. Am 9. September wurde der von ihr initiierte Rat Schwarzer Europäischer Frauen (BEWC) in Brüssel offiziell eröffnet. Ein, wie Achaleke schildert, allein vom Anblick her bewegender Moment: Noch nie hätten die Räume des Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschusses so viele schwarze Bürgerinnen versammelt gesehen.
Der BEWC setzt sich auf nationaler wie auch EU-Ebene für Integration und Chancengleichheit schwarzer Frauen und ihrer Kinder ein.

Eine Nachlese zum ersten Kongress vor einem Jahr in Wien ist unter dem Titel "Voices of Black European Women" erschienen.

nach oben

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen