Schwierige Zeiten für Sri Lanka

Von Sven Hansen · · 2022/Nov-Dez
Ex-Präsident Gotabaya Rajapaksa floh im Sommer nach Thailand. Doch schon wenige Wochen später kehrte er zurück. © Amal Jayasinghe / AFP / picturedesk.com
In Sri Lanka hat eine Protestbewegung die Regierung des Rajapaksa-Clans gestürzt, der für die schwerste Wirtschaftskrise in der Geschichte des Landes verantwortlich gemacht wird. Wesentliche politische Veränderungen sind aber nicht in Sicht. Sri Lankas Protestbewegung Aragalaya (dt. Aufstand) schien am 9. Juli ihr Ziel erreicht zu haben: Tausende Demonstrant*innen stürmten in der Hauptstadt Colombo die Residenz des kurz zuvor geflohenen Präsidenten Gotabaya Rajapaksa. Zwischen den Säulen des Palastes drängte sich das Volk, vor dem Gebäude bildeten sich lange Schlangen von Menschen, die einen Blick in das Machtzentrum werfen wollten. Bilder von Demonstrant*innen im präsidialen Swimming Pool, im Bett des Staatsoberhauptes ...

Jetzt ein Abo nehmen und weiterlesen

Basic

Berichte aus aller Welt: Lesen Sie das Südwind-Magazin in Print und Online!

  • 6 Ausgaben pro Jahr
  • 48 Seiten pro Ausgabe
  • je Ausgabe ein 12-seitiger Themenschwerpunkt
  • 12x Extrablatt direkt in Ihr E-Mail-Postfach
  • Buch & Filmempfehlungen aus der Redaktion
ab € 25 /Jahr
Abo Abschließen
Förder

Mit einem Förder-Abo finanzieren Sie den ermäßigten Abo-Tarif und ermöglichen so den Zugang zum Südwind-Magazin für mehr Menschen.

Jedes Förder-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
84 /Jahr
Abo Abschließen
Soli

Mit einem Solidaritäts-Abo unterstützen Sie unabhängigen Qualitätsjournalismus!

Jedes Soli-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
168 /Jahr
Abo Abschließen