Süß und fair?

Hintergrundinfo und Petition

Schokomobil auf Tour: Eine europaweite Kampagne klärt über bittere Wahrheiten in der Schokoladeproduktion auf.

Fastenzeit hin oder her, für viele Menschen ist der Genuss von Schokolade nicht aus dem Alltag wegzudenken. Gleichzeitig wächst das Bewusstsein über die Schattenseiten der Schokoladeproduktion (siehe auch Thema Kakao in SWM 2/2014).

Als Reaktion auf die kritischer werdenden KonsumentInnen tragen immer mehr Schokoladeprodukte Gütesiegel. Die wenigsten wissen aber, wofür die einzelnen Siegel stehen und welche wirklich zuverlässig sind.

Die Organisationen Südwind, Pro-Ge, Greenpeace und der Verein für Konsumenteninformation haben gemeinsam mit der WU Wien die drei gängigsten Gütesiegel „Fairtrade“, „UTZ certified“ und „Rainforest Alliance“ im Detail untersucht. Die Ergebnisse können unter at.makechocolatefair.org/material als Factsheet heruntergeladen werden. Noch bis Ostern kann dort auch die Petition der europaweiten „Make Chocolate Fair!“ Kampagne unterschrieben werden. 

at.makechocolatefair.org

nach oben

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen