Tabu Genitalfistel

Von Redaktion · · 2018/Jul-Aug

Weltweit

In europäischen Ländern sind sie weitgehend unbekannt, doch weltweit sind mindestens zwei Millionen Frauen davon betroffen: Geburts- oder Genitalfisteln. Infolge einer Geburtsverletzung stirbt das Gewebe zwischen Vagina und Blase ab, was zu Inkontinenz und in der Folge zu sozialem Ausschluss führt.

Genitalfisteln wären durch medizinische Betreuung während der Geburt zu vermeiden, eine operative Behandlung ist teuer. UNFPA, der Bevölkerungsfonds der Vereinten Nationen, setzt sich mit der „Global Campaign to End Fistula“ für ein Ende dieser Geburtsverletzung ein.

www.endfistula.org

Basic

Berichte aus aller Welt: Lesen Sie das Südwind-Magazin in Print und Online!

  • 6 Ausgaben pro Jahr
  • 48 Seiten pro Ausgabe
  • je Ausgabe ein 12-seitiger Themenschwerpunkt
  • 12x Extrablatt direkt in Ihr E-Mail-Postfach
  • Buch & Filmempfehlungen aus der Redaktion
ab € 25 /Jahr
Abo Abschließen
Förder

Mit einem Förder-Abo finanzieren Sie den ermäßigten Abo-Tarif und ermöglichen so den Zugang zum Südwind-Magazin für mehr Menschen.

Jedes Förder-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
84 /Jahr
Abo Abschließen
Soli

Mit einem Solidaritäts-Abo unterstützen Sie unabhängigen Qualitätsjournalismus!

Jedes Soli-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
168 /Jahr
Abo Abschließen