Unerwünschte Esel

Von Redaktion · · 2018/Jul-Aug

Burundi

„Beleidigung für die Nation“ oder hilfreiche „Geländewagen aus dem Tierreich“? Ein Berater von Burundis Präsident Pierre Nkurunziza sah Ersteres und veranlasste die Rückgabe von zehn Eseln, die die französische Botschaft DorfbewohnerInnen in der Provinz Gitega im Rahmen eines landwirtschaftlichen Projektes geschenkt hatte.

Tiefere Ursache für die Verstimmung soll Kritik Frankreichs am Referendum von Anfang Mai sein. Die angenommene Verfassungsänderung ermöglicht Präsident Nkurunziza zwei weitere Amtszeiten und einen Verbleib an der Macht bis 2034.

Basic

Berichte aus aller Welt: Lesen Sie das Südwind-Magazin in Print und Online!

  • 6 Ausgaben pro Jahr
  • 48 Seiten pro Ausgabe
  • je Ausgabe ein 12-seitiger Themenschwerpunkt
  • 12x Extrablatt direkt in Ihr E-Mail-Postfach
  • Buch & Filmempfehlungen aus der Redaktion
ab € 25 /Jahr
Abo Abschließen
Förder

Mit einem Förder-Abo finanzieren Sie den ermäßigten Abo-Tarif und ermöglichen so den Zugang zum Südwind-Magazin für mehr Menschen.

Jedes Förder-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
84 /Jahr
Abo Abschließen
Soli

Mit einem Solidaritäts-Abo unterstützen Sie unabhängigen Qualitätsjournalismus!

Jedes Soli-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
168 /Jahr
Abo Abschließen