Weiter Landbesetzungen

Von Redaktion ·

Simbabwe

Etwa 500 Anhänger der simbabwischen Regierungspartei Zanu-PF und sogenannte Kriegsveteranen haben in der Stadt Bulawayo gegen den Tod eines ihrer Kollegen demonstriert. Dabei wurden Mitglieder der Oppositionspartei Movement for Democratic Change (MDC) angegriffen und deren Büro niedergebrannt. Auch wurden wahllos Schulkinder und Frauen angegriffen.
Indes gehen auch die Farmbesetzungen weiter. Laut der Commercial Farmers’ Union (CFU) ist es seit dem 6. September zu 829 Fällen von Gewaltanwendung auf Farmen gekommen; mehr als 600 Farmen wurden neu besetzt.
Am 6. September hatten Vertreter des Commonwealth in Abuja mit der simbabwischen Regierung ein Abkommen getroffen, wonach die Landreform in Simbabwe auf ordentliche, gewaltlose und legale Art und Weise durchgeführt werden soll. Demnach sollten also keine Landbesetzungen mehr stattfinden.

Basic

Berichte aus aller Welt: Lesen Sie das Südwind-Magazin in Print oder Online!

  • 6 Ausgaben pro Jahr
  • 48 Seiten pro Ausgabe
  • je Ausgabe ein 12-seitiger Themenschwerpunkt
  • 12x Extrablatt direkt in Ihr E-Mail-Postfach
  • Buch & Filmempfehlungen aus der Redaktion
ab € 25 /Jahr
Abo Abschließen
Förder

Mit einem Förder-Abo finanzieren Sie den ermäßigten Abo-Tarif und ermöglichen so den Zugang zum Südwind-Magazin für mehr Menschen.

Jedes Förder-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
84 /Jahr
Abo Abschließen
Soli

Mit einem Solidaritäts-Abo unterstützen Sie unabhängigen Qualitätsjournalismus!

Jedes Soli-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
168 /Jahr
Abo Abschließen