Weltstar im Amt

Senegal

Der Musikstar Youssou N'Dour wurde durch einen Trick von der Präsidentschaftskandidatur abgehalten.

Der am 25. März gewählte Präsident Senegals, Macky Sall, holt neue Köpfe in seine Regierung: Youssou N’Dour wird Kultur- und Tourismusminister.

Der weltbekannte Sänger und Komponist wäre eigentlich lieber selbst Präsident geworden (s. SWM 02/2012), brachte aber laut Verfassungsgericht nicht die erforderlichen Unterschriften für eine Kandidatur zustande. N’Dour überlegte eine Berufung gegen diesen Entscheid, entschloss sich aber dann zur Unterstützung des oppositionellen Kandidaten Macky Sall. Dieser holte nach seinem Sieg mit N’Dour einen der erfolgreichsten Musikstars Afrikas ins Kabinett.

„Ich bin sehr glücklich, sehr bewegt. Die Demokratie hat gewonnen“, meint Youssou N’Dour anlässlich seiner Ernennung. N’Dour war ein heftiger Kritiker des bisherigen senegalesischen Präsidenten, Abdoulaye Wade. Er höre nur Mono, aber nicht Stereo, warf der Musiker ihm vor.

nach oben

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen