Wer war … Óscar Romero?

© Franco Folini / CC BY-SA

Óscar Arnulfo Romero wurde 1977 zum Erzbischof von San Salvador ernannt und war einer der prominentesten Kritiker der Militärdiktatur in El Salvador (1932 bis 1992). Seine Predigten wurden zum Symbol des Widerstands gegen das Regime. Während die offizielle Kirche auf Seiten der Reichen stand, ergriff er Partei für die Armen. „Die Hauptursache unserer Probleme liegt in der sozialen Ungerechtigkeit“, sagte er von der Kanzel.

Als Verfechter der Befreiungstheologie galt er für den Vatikan als kommunistisch. Am Tag vor seinem Tod forderte er in seiner Predigt in San Salvador die Soldaten zur Befehlsverweigerung auf. Am 24. März 1980 wurde er während einer Messe erschossen, er wurde 62 Jahre alt.

Seine Ermordung löste Betroffenheit aus und markierte den Beginn des Bürgerkriegs, in dem viele kirchlich, politisch oder gewerkschaftlich organisierte Menschen Opfer von Todesschwadronen des Regimes wurden. Romero wurde 2015 selig gesprochen.            chrit

nach oben

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen