„Wer will in einer solchen Gesellschaft leben?“

Von Dinyar Godrej · · 2020/Jan-Feb
UN-Sonderberichterstatterin Leilani Farha über das Geschäft auf Kosten von MieterInnen, falsche Verantwortlichkeiten und Obdachlosigkeit als Menschenrechtsverletzung. Was ist unter der Finanzialisierung des Wohnens zu verstehen?Von Finanzialisierung sprechen wir, wenn Wohnungen zur Vermögenssteigerung verwendet und als Finanzinstrumente eingesetzt werden, um sich mehr Kapital zu verschaffen. Nach der globalen Finanzkrise von 2008 setzten die großen Finanzmarktakteure eine Menge von Gesetzen und politischen Maßnahmen durch, um sich enorme Immobilienvermögen aneignen und sie profitabel ausschlachten zu können. Ich glaube, da liegt die eigentliche Schuld der Regierungen: Sie haben das Menschenrecht auf Wohnen nicht verteidigt, als diese Akteure in das Geschäft einstiegen.Wie funktioniert das?Wohnimmobilien sind ...

Jetzt ein Abo nehmen und weiterlesen

Basic

Berichte aus aller Welt: Lesen Sie das Südwind-Magazin in Print und Online!

  • 6 Ausgaben pro Jahr
  • 48 Seiten pro Ausgabe
  • je Ausgabe ein 12-seitiger Themenschwerpunkt
  • 12x Extrablatt direkt in Ihr E-Mail-Postfach
  • Buch & Filmempfehlungen aus der Redaktion
ab € 25 /Jahr
Abo Abschließen
Förder

Mit einem Förder-Abo finanzieren Sie den ermäßigten Abo-Tarif und ermöglichen so den Zugang zum Südwind-Magazin für mehr Menschen.

Jedes Förder-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
84 /Jahr
Abo Abschließen
Soli

Mit einem Solidaritäts-Abo unterstützen Sie unabhängigen Qualitätsjournalismus!

Jedes Soli-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
168 /Jahr
Abo Abschließen