Werben um Erdöl

Von Redaktion · · 2008/04

China / Nigeria

Nigerias Präsident Yar’Adua besuchte Ende Februar/ Anfang März vier Tage lang das Wirtschaftswunderland China. Der afrikanische Staatschef wurde mit höchsten Ehren empfangen – und ihm wurde auch das chinesische Know-how für Erdölförderung und Infrastrukturmaßnahmen vorgeführt.
Nigerias Ölsektor wird traditionellerweise von US-Firmen und Shell dominiert. Das energiehungrige China will offenbar bei der Förderung noch unerschlossener Öl- und Erdgasvorkommen im Festlandsockel vor der Meeresküste einsteigen. Beijings Investitionen in Nigeria haben sich in den letzten fünf Jahren verzehnfacht. Die großen Aufträge an staatliche chinesische Firmen – v.a. Elektritzitätswerke, Eisenbahnlinien und Raffinerien – werden durch günstige Kredite von nationalen Banken ermöglicht.

Basic

Berichte aus aller Welt: Lesen Sie das Südwind-Magazin in Print oder Online!

  • 6 Ausgaben pro Jahr
  • 48 Seiten pro Ausgabe
  • je Ausgabe ein 12-seitiger Themenschwerpunkt
  • 12x Extrablatt direkt in Ihr E-Mail-Postfach
  • Buch & Filmempfehlungen aus der Redaktion
ab € 25 /Jahr
Abo Abschließen
Förder

Mit einem Förder-Abo finanzieren Sie den ermäßigten Abo-Tarif und ermöglichen so den Zugang zum Südwind-Magazin für mehr Menschen.

Jedes Förder-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
84 /Jahr
Abo Abschließen
Soli

Mit einem Solidaritäts-Abo unterstützen Sie unabhängigen Qualitätsjournalismus!

Jedes Soli-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
168 /Jahr
Abo Abschließen