Ziemlich beste Freundinnen

Wie die repräsentative Demokratie durch direktdemokratische Instrumente belebt werden kann.
Von Irmgard Kirchner

„Eher tot.“ So beurteilen 15 Prozent der ÖsterreicherInnen den Zustand der Demokratie. Das besagt der Demokratiemonitor, den das sozialwissenschaftliche Forschungsinstitut Sora im Vorjahr ins Leben gerufen hat. Anlass für die Schaffung dieses Messinstrumentes für die heimische Demokratieentwicklung sind „besorgniserregende Anzeichen dafür, dass in Österreich das Vertrauen in die Demokratie und in ihre Institutionen unter Druck geraten ist“.Österreich ist diesbezüglich in guter Gesellschaft mit anderen westlichen Demokratien.Nur durch „Vorwärtsverteidigung“ sei die bedrohte Demokratie zu retten, meint Ute Scheub vom Verein „Mehr Demokratie“ mit Sitz in Deutschland, der laut Eigendefinition größten Nichtregierungsorganisation für direkte Demokratie weltweit. Die Legitimität der Demokratie könne durch Inklusion...

mehr ...

nach oben

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen