Pharma-Industrie

Von Redaktion ·

Zu hohe Preise

Die internationale Hilfsorganisation Oxfam beschuldigt die großen Pharmafirmen, mit Gesetzen gegen die Armen tätig zu sein. Die Organisation fordert, dass Entwicklungsländer BilligKopien von Pharmazeutika herstellen dürfen, die Krankheiten wie Aids, Darminfektionen und Atemwegsprobleme wirksam bekämpfen. Oxfam fordert auch die WTO auf, Patentrechte für Länder des Südens zu ändern. Diese verhindern den Zugang zu lebensnotwendigen Arzneimitteln. Geschätzte zwei Milliarden Menschen kommen nicht in den Genuss von einfacher medizinischer Grundversorgung. Elf Millionen sterben jährlich an Erkrankungen, die leicht verhindert werden könnten. Ein Land, das schwer unter den Klagen der internationalen Pharmariesen leidet, ist Brasilien. Arzneimittel gegen Aids werden im Land selbst produziert und wurden gratis an HIV-Infizierte verteilt. Diese Aktion führte zu einem 50-prozentigen Rückgang der Todesrate von Aids-PatientInnen. Brasilien wurde daraufhin von der WTO mit Sanktionen bestraft. (pte)

Basic

Berichte aus aller Welt: Lesen Sie das Südwind-Magazin in Print oder Online!

  • 6 Ausgaben pro Jahr
  • 48 Seiten pro Ausgabe
  • je Ausgabe ein 12-seitiger Themenschwerpunkt
  • 12x Extrablatt direkt in Ihr E-Mail-Postfach
  • Buch & Filmempfehlungen aus der Redaktion
ab € 25 /Jahr
Abo Abschließen
Förder

Mit einem Förder-Abo finanzieren Sie den ermäßigten Abo-Tarif und ermöglichen so den Zugang zum Südwind-Magazin für mehr Menschen.

Jedes Förder-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
84 /Jahr
Abo Abschließen
Soli

Mit einem Solidaritäts-Abo unterstützen Sie unabhängigen Qualitätsjournalismus!

Jedes Soli-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
168 /Jahr
Abo Abschließen