Schwarze queere Kunst feiern

Von Milena Österreicher · · 2022/Mai-Jun
Das Leben feiern: Im Musikvideo „Sprout" leisten Schwarze queere Künstler*innen Widerstand gegen mehrfache Diskriminierung. © Enesi M. X Ifeatu Nnaobi
Wie es Schwarzen queeren Künstler*innen in Österreich geht und warum es ein politischer Akt ist, wenn Schwarze Menschen ihren Platz im öffentlichen Raum einnehmen. Queer sein, Schwarz1 sein, Künstler*in sein – das bedeutet, von der Mehrheitsgesellschaft mehrfach marginalisiert zu sein. Und selbst in der Queer Community haben es Schwarze Künstler*innen oftmals schwerer: „Wenn man Schwarz ist und queer, dann wird alles, was man macht, als aktivistische Kunst abgestempelt“, meint mirabella paidamwoyo dziruni, die sich in ihren multimedialen Arbeiten mit Emotionen und den Künstler*innen als Personen beschäftigt. „Dieses Aktivismus-Stigma haftet anderen Künstler*innen so nicht an.“ Paidamwoyo dziruni hat im Wiener Queer ...

Jetzt ein Abo nehmen und weiterlesen

Basic

Berichte aus aller Welt: Lesen Sie das Südwind-Magazin in Print oder Online!

  • 6 Ausgaben pro Jahr
  • 48 Seiten pro Ausgabe
  • je Ausgabe ein 12-seitiger Themenschwerpunkt
  • 12x Extrablatt direkt in Ihr E-Mail-Postfach
  • Buch & Filmempfehlungen aus der Redaktion
ab € 25 /Jahr
Abo Abschließen
Förder

Mit einem Förder-Abo finanzieren Sie den ermäßigten Abo-Tarif und ermöglichen so den Zugang zum Südwind-Magazin für mehr Menschen.

Jedes Förder-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
84 /Jahr
Abo Abschließen
Soli

Mit einem Solidaritäts-Abo unterstützen Sie unabhängigen Qualitätsjournalismus!

Jedes Soli-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
168 /Jahr
Abo Abschließen